Login

Ihr Ferienobjekt eintragen? Hier registrieren

Passwort vergessen?


Abenteuer in Afrika: 8 Gründe für eine Reise nach Namibia

Ein Heißluftballon-Flug durch einen surrealen Farbrausch aus kräftigem Ocker, sattem Gelb und tiefem Rot. Eine Reise zum Herzen der Erde und den zerklüfteten Felsen einer unterirdischen Oase. Eine stille Wanderung in die Wildnis, um zwischen den Leoparden, Löwen und Elefanten in grünen Oasen und weiten Dünen die eigene Seele zu befreien. Abenteuer Afrika! Gründe für eine Reise nach Namibia gibt es viele. 8 Gründe haben wir für Sie zusammengetragen.

1. Farbabenteuer im Land der Kontraste

Besser könnte es auch ein expressionistischer Künstler nicht darstellen: Namibia zeichnet in sattem Grün frische Oasen des Lebens. Daneben setzt es karge Felslandschaften, die in den dunkelsten Farben erstrahlen. Auf den gewaltigen Panoramen aus weiten Sanddünen tanzt in der Namib-Wüste leuchtendes Licht frivol mit den dunkelsten Schatten und dunkelschwarze Bäumchen recken sich einem kunstvoll gefärbten Himmel entgegen. Die namibische Wüste erinnert mit der hohen Kunst harter Kontraste ein bisschen an ein Photoshop-Experiment. Namibia erschließt sich die surreale Dimension des Farbspiels aber ganz ohne Bildbearbeitung. Für das Auge ist das Land ein wahrnehmungsveränderndes Abenteuer, das sprachlos und atemlos macht. Speziell für Fotografen, Hobby-Fotografen und alle anderen Kunstschaffenden ist Namibia ein Paradies.

2. Abenteuer Namib-Wüste - Gefühle der Grenzenlosigkeit

Ein Meer aus Sand und noch mehr Sand eröffnet sich am Horizont. Eine Ende ist nicht in Sicht. Die Namib Wüste zerläuft in den Himmel. Mehr als 50 Millionen Jahre ist sie alt. Das macht sie zur ältesten Wüste der Welt und ihre Weisheit spürt man am ganzen Leib. Sie beherbergt die höchste Düne der Welt und fasziniert mit außergewöhnlicher Ruhe, Grenzenlosigkeit und atemberaubenden Farben. Wo der Himmel und wo die Erde ist, lässt sich kaum mehr sagen. In mehr als nur einem Sinn.

3. Abenteuer Selbstfindung - gereist und in sich angekommen

Stille, menschenleer. Zu sehen ist nur die Weite des Sternenhimmels. Namibia hat eine beruhigende Art an sich. Eingemantelt in Stille bringt einen das Land zum Wahrnehmen. Was man am Ende wahrnimmt, ist die atemberaubende Landschaft, die Balance der Natur und der eigenen Herzschlag, sonst nichts. Die Ruhe von Namibia lädt zu Abenteuern der Selbstfindung ein. Hier zählt nur, was wirklich zählt: Die Krisen der westlichen Welt verlieren in der landschaftlichen Weite an Wert. Hubschrauberrundflüge über Namibias Kontraste relativieren alle Probleme und das eigene Ego verliert sich in den Dünen. Was bleibt, ist eine beeindruckendes Gefühl von Verbundenheit mit der eigenen Seele. Orte wie die Wolwedans Dunes Lodge laden zu stillen Nächten unter namibischem Sternenhimmel ein und sind für Selbstfindungsabenteuer in Namibia fast schon ein Muss.

4. Abenteuer Weite - ein Ausflug in die Unendlichkeit

Die Weite der Namib Wüste ist nicht die einzige Namibias. Das gesamte Land ist nur spärlich besiedelt. Ablenkung durch Freizeiteinrichtungen gibt es hier kaum. Die braucht es auch gar nicht, denn die Natur von Namibia erfordert volle Konzentration. Sich wie der einzige Mensch auf der Welt zu fühlen - mit dieser Intensität ist es nur in Namibia möglich. Der Ausflug in die Unendlichkeit fasziniert und berührt nachhaltig. 

5. Abenteuer Otaviberge - Begegnung mit einem Drachen

In den rauen Otavibergen lädt verwitterter Carbonatfels zu einem Abenteuer auf dornenbuschummantelten Tälern und Hängen ein. Mitten in den Bergen zieht uns Namibia fast hundert Meter ins Innere der Erde. Hier liegt das 2,61 ha große Drachenhauchloch. Dämpfe ziehen aus den Gängen der Höhle in Richtung Himmel und erinnern auf magische Weise an den Atem eines riesigen Ungetiers. Das Herz schlägt schneller. Nahe am Herzen der Erde lässt einen das riesige Drachenhauchloch das Leben spüren. Gegen einen Drachen muss man sich hier unten nicht behaupten, aber an einen Fantasy-Roman erinnert die Höhle trotzdem - nicht zuletzt dank des weltweit größten unterirdischen Sees, der im Drachenhauchloch Nebelschwaden aufziehen lässt. Die Ghaub-Farm organisiert die Begegnung mit dem Drachen oder besser gesagt die Besichtigung des magisch märchenhaften Orts.

6. Abenteuer Damaraland - wie ein Trip zum Mond

Wer schon immer ins All wollte, ist hier genau richtig: ein Ausflug ins Damaraland, gleicht einem Trip zum Mond. Die karge Landschaft stammt aus der deutschen Kolonialzeit. Trockene Hügel und Felsformationen wechseln sich im Nirgendwo der Mondlandschaft ab. Mitten in der Kargheit streben senkrechte Basaltsäulen aus Vulkangestein dem Himmel entgegen - die sogenannten Orgenpfeifen.

7. Abenteuer Wildlife - die Wildtiere vor der Haustür

Löwen, Elefanten und Giraffen frei und auf dem selben Fleckchen Erde - solche Szenarien lassen sich nur in Namibia beobachten. Das weltweit einzigartige Elephant Tracking im Okahirongo Elephant Camp ist ein Abenteuer der besonderen Art. Mitten im Nirgendwo kämpft es sich aus der Erde und lädt Reisende zur Beobachtung einer fremden Natur ein. Übernachtet wird in Luxus-Chalets mit eigenem Swimmingpool. Fernab von Luxus liegt dagegen das Okonjima Game Reserve. Auch dieses 20 000 ha weite Schutzgebiet lädt zu Beobachtungstouren. Geparden und Leoparden derart nahe zu kommen, wo sonst auf der Erde wäre das möglich.

8. Abenteuer Natur in Weltklasse Luxus-Lodges

Die Flucht vor dem faden Alltag und mitten hinein in faszinierende Abenteuer gelingt in Namibia zweifellos. Nicht zuletzt ist das den namibischen Luxus-Lodges zu verdanken, denn diese Unterkünfte gehören mittlerweile offiziell zur Weltklasse. Orte wie die "Little Kulala Lodge" wurden zu den exklusivsten Lodges der ganzen Welt gekürt. In elegantem und vor allem ruhigem Setting verschmilzt der Reisende hier mit der Natur, wie der Horizont mit den Meeresweiten.  

Gute Vorbereitung ist in Namibia alles!

Für die zahlreichen Abenteuer Namibias will man gut gerüstet sein. Impfen sollten sich Reisende zum Beispiel gegen

  • - Tetanus
  • - Diphtherie
  • - Keuchhusten
  • - Polio
  • - Mumps
  • - Masern
  • - Röteln
  • - Influenza
  • - Gelbfieber

Ebenso wichtig kann bei längeren Aufenthalten ein Impfschutz gegen

  • - Hepatitis A
  • - Hepatitis B
  • - Typhus
  • - Tollwut
  • - Meningokokken

sein.

Gegen Malaria können verschiedene Prophylaxen zum Einsatz kommen. In die Reiseapotheke gehören außerdem Desinfektionsmittel, Verbandsmaterial, Fieber- und Schmerzmedikamente und ein Fieberthermometer. Auch Medikamente für den Magen-Darm-Trakt, Allergiemittel, Entzündungshemmer und insektenabweisende Mittel dürfen nicht fehlen. Medikamente gegen Malaria und ein Malariaschnelltest sind für afrikanische Gefilde ebenso wertvoll. Im Internet lässt sich die Reiseapotheke per Gutschein günstig zusammenstellen.



27. September 2015 10:29