Login

Not registered yet? Register here

Forgot your password?


Informationen zu ESTA

Seit Anfang 2009 sind alle Touristen, die ohne VISA in die USA einreisen, angehalten personenbezogene Daten an die Heimatschutzbehörde der USA zu übermitteln. Dies erfolgt mit Hilfe eines elektronischen Verfahrens und ist außerdem kostenpflichtig. Staatsbürger ausgewählter Länder – darunter auch Österreicher, Deutsche und Schweizer – können für ihre Reisen in die USA seit vielen Jahren das sogenannte ESTA-Verfahren nutzen. Ein ESTA (Electronic System for Travel Authorization) ist eine elektronische Einreisegenehmigung, die zwei Jahre gültig ist und innerhalb dieses Zeitraums zu jeweils 90 Tagen Aufenthalt pro Einreise berechtigt – mit insgesamt maximal 180 Tagen pro Jahr.

Der Antrag sollte so früh wie möglich eingereicht werden. Laut cbp.gov sollte dieser spätestens 72 Stunden vor Abflug übermittelt werden. Das ganze Prozedere ist in aller Regel in wenigen Minuten erledigt. Die Entscheidung wird kurz nach der Übermittlung des Formulars getroffen und kann auf der Webseite eingesehen werden. Eine E-Mail über die Entscheidung erhält man allerdings nicht. Die Einreisegenehmigung behält dann 2 Jahre ihre Gültigkeit. Falls sich in diesem Zeitraum die Nummer des Pass ändert, oder ein neuer Pass beantragt wird, so muss auch eine neue Einreisgenehmigung beantragt werden, welche wiederum kostenpflichtig ist. Kleinere Änderungen sind aber kostenlos.



Die Antragsstellung ist mit Gebühren verbunden. Pro Person wird eine Gebühr in Höhe von 29,95 Euro erhoben. Die Zahlung erfolgt per Sofortüberweisung, Giropay, PayPal oder Kreditkarte (Quelle: https://visumantrag.de/usa). Generell sollte man sich im Klaren sein, das eine Kreditkarte in den USA nahezu unverzichtbar ist, denn oftmals wird die Karte für die Buchung eines Mietwagens oder eines Hotels benötigt. Bar zu bezahlen ist hier in jedem Fall nicht üblich, fast sogar unmöglich. In den USA werden die meisten Kreditkarten akzeptiert. Mit Kreditkarte und PIN kann an Automaten auch Bargeld abgehoben werden. Wichtig: Die Verbreitung von EC- oder Maestrokarten ist im Gegensatz zu Deutschland in den USA nicht so weit verbreitet.

Haben Sie vor, in die USA als Tourist und ohne Visum einzureisen, benötigen Sie einen maschinenlesbaren und gültigen Reisepass. Dieser muss über die elektronischen Sicherheitmerkmale wie digitales Passfoto sowie Fingerabdrücke verfügen. Der Reisepass muss in jedem Fall für die gesamte Dauer des Aufenthaltes Gültigkeit haben. Ein Visum ist in diesen beiden Fällen nicht erforderlich.

Auch Kinder und Jugendliche, die noch keine 18 Jahre alt sind, benötigen ebenfalls einen Reisepass. Seit Ende 2004 müssen Sie bei der Einreise ihre biometrischen Daten wie digitales Foto und Fingerabdrücke elektronisch erfassen lassen.

Diese Regelung gilt für folgende Länder, Andorra, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Japan, Liechtenstein, Luxemburg, Monaco, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Australien, Belgien, Brunei, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Portugal, San Marino, Schweden, Schweiz, Singapur, Slowenien oder Spanien.

Für folgende Sachverhalte wird ein Visum benötigt:

  • - Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit in den USA, wenn auch nur vorübergehend
  • - 90 Tage und längere Aufenthalte
  • - Antritt einer Ausbildungsstätte (Sprachschule)
  • - Austauschprogramme in Rahmen eines Studiums oder ähnliches
  • - Forschungsarbeiten
  • - Falls eine Heirat geplant ist und
  • - Einreise mit einem nicht regelmäßigen Verkehrsmittel (Segelboot, Kleinflugzeuge usw.)
  •  - wenn Sie die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen und in einem der folgenden Lündern leben oder geboren wurden: Irak, Iran, Libyen, Nordkorea, Sudan, Syrien, Pakistan oder Afghanistan.

ESTA für Europa: EU-Vorkontrolle visafreier Reisender soll 2021 starten

Personen, die visafrei in die EU einreisen können, sollen bald mithilfe von ETIAS vorab durchleuchtet werden. Die juristische Grundlage dafür hat nun die letzte große Hürde passiert. Die Agentur EU-Lisa, die für das Management der europäischen Informationssysteme im Sicherheitsbereich zuständig ist, soll das "EU Travel Information and Authorisation System" (ETIAS) aufbauen und voraussichtlich bis 2021 betriebsbereit haben. Einreisende, die kein Visum benötigen, müssen dann über einen Online-Antrag den Behörden zunächst zahlreiche persönliche Informationen etwa zur Identität, zum Reisedokument, Aufenthaltsort, zu Kontaktmöglichkeiten, infektiösen Krankheiten oder zur Ausbildung übermitteln. Die Daten sollen dann automatisch mit zahlreichen anderen europäischen IT-Systemen sowie Registern von Interpol abgeglichen und für die Dauer der Genehmigung drei Jahre gespeichert werden. Die Antragsgebühr wird 7 Euro betragen. Der Hauptgrund für die Einführung der ETIAS-Genehmigung ist die Sicherheit. Mit dem erhöhten Risiko durch weltweit Reisende will die EU sichere Reisen in ihren Mitgliedstaaten gewährleisten. ETIAS soll Sicherheitsbedenken durch ihr Informations- und Datenerfassungssystem beträchtlich senken. Das System wird erkennen, ob jemand in irgendeiner Weise eine Bedrohung für die Sicherheit der Länder des Schengenraumes darstellt.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Korrektheit und Aktualität der Angaben nicht gewährleistet werden.

Jan. 25, 2019, 5:36 p.m.